fbpx
Online Akademie für Tierkurse

die Gangbildanalyse des Hundes

Die Gangbildanalyse des Hundes!

Was ist eines unserer besten diagnostischen Werkzeuge als Hundephysiotherapeut:in?!

Die Gangbildanalyse des Hundes wird meist vollkommen unterschätzt und in Ausbildungen krass unterrepräsentiert. Das ist extrem schade, da sie einen von 4 wichtigen Säulen in der Diagnostik von Bewegungsapparatstörungen darstellt.

Die Gangbildanalyse beim Hund zeigt dir welche Gliedmaßen und Gelenke ein Hund entlastet. Somit wird es einfacher die Ursache der Schmerzen zu erkennen. Das wichtigste ist ein geschultes Auge und Erfahrung. Die Gangbildanalyse liefert einen Eindruck, wie ein individueller Hund seinen Körper benutzt – und was er vermeidet zu benutzen.

Die Gangbildanalyse erfolgt nach der ausführlichen Anamnese mit dem Besitzer.

Der Ablauf einer Gangbildanalyse erfolgt immer gleich. der Hund wird durch den Besitzer über einen ebenen, festen Untergrund vorgeführt. Auf einer Strecke von ca. 30m soll der Besitzer seinen Hund im Schritt und im Trab kontrolliert, möglichst kontrolliert neben sich führen.

Als Therapeut betrachtest du den Hund von vorn, von hinten und von der Seite, genau so lange, bis du alle Informationen gesammelt hast, de du benötigst.

Dabei beginnst du von oben nach unten, angefangen von der Kopfbewegung über alle Gelenksebenen von vorn. Von hinten betrachtest du ebenfalls angefangen von der Wirbelsäulenbewegung über die Rutenbewegung bis hin zu allen Gelenksebenen den Bewegungsablauf. Von der Seite achtest du vor allem auf das Bewegungsausmaß der einzelnen Gliedmaßen, auf das Vorführen und Rückführen der Extremitäten.

Notiere dir direkt während der Gangbildanalyse deine Beobachtungen.

Wichtig: Bitte lass dir den Hund tatsächlich so lange vorführen, wie es notwendig für dich ist. Es bringt dir gar nichts, wenn der Besitzer zufrieden ist, weil er nicht noch einmal hin und herlaufen muss, du aber noch nicht alles erfasst hast. Außerdem laufen die Hunde meist nach ein paar Runden besser, weil es dann nicht mehr so interessant ist am Wegesrand zu schnüffeln und zu markieren.

Die Gangbildanalyse des Hundes- was du alles erkennen kannst!

1. allgemeine Auffälligkeiten und ihre Deutung:

– fällt der Hund auf eine Gliedmaße – entlastet die andere – Schmerzen

– Stützbeinphase zu kurz – Schmerzen distale Gliedmaße

– Hangbeinphase zu kurz – Schmerzen proximale Gliedmaße

– Kopfnicken – der Hund nickt immer auf die gesunde Gliedmaße – Schmerzen in der entlasteten Gliedmaße

– Kopfwippen – Schmerzen in beiden vorderen Extremitäten oder Wirbelsäule

– Schrittverkürzung Hintergliedmaße – Schmerzen in der Vorführphase (ISG, Hüfte, LWS)

– Schrittverkürzung Vordergliedmaße – Schmerzen in der Vorführphase (Schulter, Ellenbogen)

2. spezielle Befundung:

Vordergliedmaßen:

Schultergelenk

– Arthrose

– Bicepssehnenanriss

Gangbild: verkürzte Vorführphase

Ellenbogengelenk

– Ellenbogengelenksdysplasie – FPC (Fragmentierter Processus coronoideus)

– IPA (isolierter Processus anconeus)

– OCD (Osteochondrosis dissecans)

– Inkongruenz (Stufenbildung Elle und Speiche)

– Arthrose

Gangbild: Lahmheit – Einknicken auf der Vordergliedmaße, Kopfnicken auf nicht betroffene Extremität, um so die schmerzhafte Gliedmaße zu entlasten

IPA: Vorderpfoten nach außen gedreht

FPC und OCD: Vorderpfoten nach außen gedreht, breitbeiniger Stand

distale Gelenke

– Arthrose

– Bänderiss

Gangbild: Stützbeinlahmheit

Hintergliedmaßen:

Hüftgelenk

– HD

– Femurkopf-Nekrose

– Arthrose

Gangbild: LSÜ-Twist, Muskelasymmetrien, Schrittverkürzung, Knie-eng vor allem im Trab, „Hoppeln“ im Galopp

Kniegelenk

– Arthrose

– Kreuzbandriss

– Patellaluxation

Gangbild: Arthrose: Muskelasymmetrien, Schrittverkürzung, Stützbein -und Hangbeinlahmheit

– Kreuzbandriss/Anriss: hochgradige Stützbeinlahmheit, wenn akut, ansonsten mittelgradig, Knie nach außen rotiert

– Patellaluxation: je nach Schweregrad, Bein wird zeitweise nicht genutzt, nach hinten geschüttelt und wieder eingesetzt

distale Gelenke

-Arthrose

– Bänderiss

Gangbild: Stützbeinlahmheit, schaufelnde Bewegung der Hintergliedmaße in der Vorführphase

iliosakral Gelenk (ISG)

– Blockierung

-Arthrose

Gangbild:  „Hoppeln“, Schrittverkürzung, Muskelasymmetrien

Halswirbelsäule

– Blockaden

– Bandscheibenvorfall

– Schmerzen Halsmuskulatur

Gangbild: Kopf schwingt nicht, wird steif, meist nach unten gehalten, oder Kopfschiefhaltung, Muskelasymmetrien

Brustwirbelsäule

– Blockaden

– Bandscheibenvorfall

– Block- und/oder Keilwirbel

– Spondylose

Gangbild: Taktunreinheiten bis hin zu Ataxien der Hintergliedmaße

Lendenwirbelsäule

– Blockade

– Bandscheibenvorfall

– Schmerzen Lendenwirbelsäulenmuskulatur

– Spondylose/Spondylarthrose

Gangbild: Wirbelsäule schwingt nicht mit, Taktunreinheiten bis hin zur Ataxie, Schrittverkürzung Hintergliedmaßen, Hund fällt es zum Teil schwer im Schritt zu bleiben, fällt immer wieder in den Trab, fehlendes Schwanzpendeln, starkes Kopfwippen, Passgang

 Nach der intensiven Gangbildanalyse folgt dann die Adspektion und die Palpation!

Zusammen aus Anamnese, Gangbildanalyse, Adspektion und Palpation kannst bist du jetzt in der Lage deinen Patienten genau zu diagnostizieren, in den meisten Fällen ganz ohne teure Geräte und Untersuchungen, die für den Hund extrem anstrengend sind.

Möchtest du mehr über die Gangbildanalyse des Hundes erfahren und deine Augen schulen, dann komm in meinen kostenlosen Workshop Gangbildanalyse 2.0

Damit du immer auf dem neuesten Stand bist, folge mir auf Instagram oder Facebook!

Möchtest du mehr Infos über Arthrose, dann lies gern meinen Blogartikel dazu hier:

 https://oaft.de/arthrose-warum-gibt-es-so-viele-von-arthrose-geplagte-hunde/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.