fbpx
Online Akademie für Tierkurse

Arthrose – Warum gibt es so viele von Arthrose geplagte Hunde?

Mit dieser Frage, warum sind denn nun so viele Hunde von Arthrose betroffen, habe ich mich schon so oft befasst.

Aber zu allererst gilt wohl zu klären, was eine Arthrose denn eigentlich genau ist.

DIE ARTHROSE

Arthrose betrifft immer die Gelenke. Das Problem ist eine minderwertige Versorgung des Gelenkknorpels. Stell dir ein ganz einfaches Gelenk mit zwei Knochenpartnern vor. Also wir haben zwei einzelne Knochen die sich miteinander oder gegeneinander bewegen sollen, dafür braucht man ein zwischengeschaltetes Gelenk. Die zwei Knochenenden werden also von einer Kapsel, der Gelenkkapsel eingeschlossen. In dieser Kapsel herrscht ein Unterdruck. An beiden Knochenenden haben wir jeweils eine Knorpelschicht, sonst würden ja die Knochen einfach aufeinander reiben, wenn sie sich gegeneinander bewegen. Der Knorpel sorgt dafür, dass die Knochen gleiten. Der Knorpel besteht deshalb aus Kollagenfasern, der Knorpelmatrix und Knorpelzellen. Die Knorpelmatrix besteht aus Glukosaminglykanen, Chondroitinsulfat, Hyaluronsäure und Kollagen.

Der Knorpel wird ernährt von der Gelenkflüssigkeit, die sich in der Kapsel befindet und auch in der Kapsel selbst produziert wird, diese sorgt nochmal zusätzlich für eine gute Schmierung des Gelenks.

Wie kommt es jetzt also dazu, dass der Knorpel plötzlich nicht mehr ernährt wird, fragst du dich?!

Das kann zum einen durch eine Störung der Balance zwischen Knorpelauf -und Knorpelabbauenden Substanzen passieren und zum anderen durch eine Fehlbelastung des Gelenks oder durch zu wenig Bewegung. Da sich die Gelenkflüssigkeit weiter verflüssigt, wenn das Gelenk bewegt wird ist auch klar, dass genau dann der Knorpel besser ernährt wird, denn er saugt die Flüssigkeit, bzw. deren Nährstoffe bei jeder Druck-Zugbelastung wie ein Schwamm auf. Des Weiteren sind unnachgiebige Muskeln und Faszien, die durch nur recht einseitige Bewegungsabläufe entstehen und enormen Druck auf die Gelenke aufbauen, der Grund für den Verschleiß. Wird die Überspannung der Muskeln und Faszien nicht normalisiert, werden die Gelenkflächen immer stärker aufeinandergepresst, sodass der Knorpel permanent verschleißt. Dem Knorpel wird nicht die Möglichkeit gegeben, sich zu regenerieren.

Und warum leiden jetzt unsere Hunde so oft unter Arthrose, fragst du dich……

  • Fehlzüchtungen

Also nicht nur das Züchten oder Verpaaren von Hunden mit Gelenksdysplasien sondern auch das Züchten von Bradycephalen Rassen, von Rassen, die einen unphysiologischen Körperbau haben (franz.Bulldoggen, Möpse, engl. Bulldoggen, Doggen usw.

  • Falsche Ernährung

Vor allem falsche Ernährung beim heranwaschenden Hund

  • Falsche Auslastung

Dazu zählen fast alle Hundesportarten wie Frisbee, Agility, Obidience usw. aber auch, wenn der Hund 23 Stunden am Tag in der Wohnung liegt und dann für eine Stunde ans Fahrrad gespannt wird

Jeder geht mit seinem Hund mindestens einmal im Jahr zur Kontrolle zum Tierarzt, aber keiner geht zur Kontrolle zum Physiotherapeuten oder zum Chiropraktiker oder zum Osteopathen

Genau dann könnten schon Fehlstellungen oder Fehlbelastungen, hypertone Muskulatur oder Faszienproblematiken erkannt, behandelt und die Arthrosebildung verhindert werden.

Wenn ihr mehr über meine Arbeit wissen wollt, dann folgt mir doch auf https://www.facebook.com/oaft.de oder auf instagram – oaft.de.


Arthrose Hund

2 Antworten auf „Arthrose – Warum gibt es so viele von Arthrose geplagte Hunde?“

  1. Toller Blog und eine schöne Aufklärung. ?
    Für den Hundesport möchte ich jedoch anmerken, dass im Obedience zur korrekten Ausbildung immer die Gymnastizierung, Cavalleti Training und der spezifische Muskelaufbau für die Hinterhand und den Rücken gehört. Dies wird zum Beispiel durch Perfekt Heel Work unterstützt.
    Daher sehe ich den Vergleich zum bekannten Sportarten wie Agility und THS als fragwürdig.

    1. Hallo Ramona, danke für deinen Kommentar. Das sehe ich genauso, leider sehe ich aber auch immer wieder Patienten bei denen das nicht so ausgeführt wird. Zum Teil haben sie eine verkürzte Nackenmuskulatur und tatsächlich finde ich auch häufig eine Hüftgelenksarthrose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.