fbpx
Online Akademie für Tiertherapeuten

Vom Geschirr bis zum Spielzeug – Was brauche ich für meinen Hund?

Ob im Internet oder in unzähligen Shops für Tierbedarf – du wirst als Hundebesitzer quasi zugeschüttet mit Dingen, die dein Hund angeblich unbedingt braucht. Gerade als zukünftiger Ersthundebesitzer kann dich die Fülle an Infos und Angeboten schon mal ganz schön überfordern. Bestimmt willst du möglichst gut auf deinen neuen Mitbewohner vorbereitet und perfekt ausgestattet sein. Aber was braucht dein Hund wirklich? Heute beschäftigen wir uns speziell mit der Frage „Halsband oder Geschirr?“ und nehmen das Thema Hundespielzeug unter die Lupe.

Ein Plädoyer fürs Geschirr

Wir sind der Meinung: Das Hundegeschirr hat gegenüber dem Halsband ganz klare Vorteile. Selbst bei einer top Leinenführigkeit deines Hundes und wenn du mit Absicht nie an der Leine reißen würdest, kann es zu Situationen kommen, in denen dein Kumpel unbeabsichtigt in die lange Leine springt. Trägt er ein Halsband, konzentriert sich der ganze Zug beziehungsweise Druck auf die empfindliche Halswirbelsäule des Hundes. Hier verlaufen wichtige Nerven, die bei einer Verspannung der Nackenmuskulatur oder einer Blockade der Nackenwirbel eingeengt werden und erhebliche Beschwerden auslösen können. Außerdem liegen in dem Bereich auch noch die Schilddrüse, ein wichtiger Hormonproduzent, und die Luftröhre. Du kannst dir sicher vorstellen, wie unangenehm es ist, wenn die gequetscht wird! Bei einem Geschirr hingegen verteilt sich der Druck auf den gesamten Oberkörper deines Hundes.

Wenn das Halsband zur Gefahr wird

Ein weiterer Aspekt: Die Sicherheit. Erstens kann sich dein Hund im schlimmsten Fall sogar mit dem Halsband strangulieren. Und zweitens kann er sich, wenn es nur etwas zu locker sitzt und dein Fellfreund zum Beispiel vor Schreck einen Satz nach hinten macht, unter Umständen herauswinden. Das kann bei einem (gutsitzenden) Geschirr nicht passieren! Außerdem kannst du deinen Hund in Gefahrensituationen am Brustgeschirr hochziehen.

Auf die Passform kommt es an

Wie gesagt, muss das Brustgeschirr natürlich gut angepasst sein. Aus einem zu großen Geschirr kann sich dein Kumpel befreien, und ein zu enges führt zu Scheuerstellen und übt Druck auf die Wirbelsäule aus oder schränkt die Beweglichkeit der Schultern ein. Lass dich am besten von einem Experten beraten und kaufe ein Geschirr, das in der Größe verstellbar ist. Außerdem sollte es aus gepolstertem, leichtem Material und im Idealfall mit Reflektoren ausgestattet sein.

Warum Kauspielzeug?

Dein Hund braucht auf jeden Fall Kauspielzeuge, denn hat einen natürlichen Kautrieb, den er sonst wahrscheinlich an deinen Schuhen oder deiner Einrichtung auslebt. Während des Zahnwechsels wirkt das Kauen schmerzlindernd, und im Allgemeinen entspannend. Außerdem erhalten die Spielzeuge die Kaumuskulatur und pflegen die Zähne.

Auf die Qualität kommt es an!

Im Vergleich zu Holzstöcken haben Spielzeuge aus Plastik den Vorteil, dass dein Hund sich nicht an Splittern verletzen kann. Das Plastik ist auch langlebiger und abwaschbar. Allerding musst du unbedingt auf Qualität achten: Finger weg von „Billig-Material“ mit giftigen Farben und Weichmachern! Im Gegensatz zum Kinderspielzeug gibt’s leider keine Grenzwerte und Verbote. Am besten kaufst du geprüftes, ökologisches Spielzeug. Natürlich sollte es sehr robust sein und eine angemessene Größe haben, damit dein vierbeiniger Freund sich nicht verschlucken kann. A propos: Achte darauf, dass es keine verschluckbaren Kleinteile gibt, zum Beispiel Knopfaugen bei Kuscheltieren.

Foto: stock.adobe.com – AMBERLIGHT

Jetzt herunterladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.